Cross-Rhythms: die Rhythmuskreuzung

In Jazz, Pop, Latin und Rock kommt es häufig vor, dass der 4/4-Takt von einem anderen Rhythmus überlagert wir. Die häufigste Variante ist es, eine Kette von punktierten Viertelnoten über den Basisrhytmus zu spielen. Schlagzeuger verwenden so etwas häufig, aber auch in Improvisationen und in den Melodien der Stücke kommen solche Rhythmen vor. Daher lohnt es sich, diese zu üben und zu beherrschen. Hier ist ein Arbeitsblatt zu dem Thema.

Der Crossrhythm ist in drei Zeilen notiert, jeweils um eine Achtelnote oder Sechzehntel verschoben. Die folgenden Playbacks geben immer nur eine Zeile des Arbeitsblattes wieder. Der Teil im Achtelrhythmus wird am Ende des Playbacks erneut gespielt, dann im Swingrhythmus. Diese Playbacks kann man gut auch zum Üben beim Autofahren oder an anderen Stellen verwenden. Oder man spielt einfache Melodien und Tonleitern im angegebenen Rhythmus. Der Sechzehntelrhythmus ist mit "überbalkten Pausen" notiert, so wie es in der Drumsetnotation gemacht wird, das verschafft etwas mehr Überblick.

Wie immer kann man sich die Sachen hier anhören oder die mp3-Datei mit einem Rechtsklick auf den blauen Link und dann "Ziel speichern unter" auf die eigene Festplatte holen.

Playback Zeile 1

Playback Zeile 2

Playback Zeile 3

Zusätzliche Informationen